Die Antique Stadt Olympos, Turkei

Lage von Olympos, Türkei

Boat Tour Olympos

Olympos ist ein Ferienort 90 km südwestlich von Antalya und mit günstigen öffentlichen Bussen und Dolmuse von Antalya, Demre und Kemer aus, leicht zu erreichen.

Olympos ist ein außergewöhnlicher Ort aufgrund der Unterkünfte, die in erster Linie Baumhaus-Hotels sind. Abgeschiedenes Dorf und für Rucksacktouristen eine gute Alternative zu den All-inclusive-Hotel-Gebieten. Viele Gasthäuser bieten abendliche Veranstaltungen in Form von DJ’s oder Livemusik. Tagsüber ist Olympos ein Badeort – dasNachtleben in Olympos ist sehr unterhaltsam.

Die Gasthäuser bieten auch Abenteuerauslüge wie Kajakfahren, Klettern, Mountainbike fahren oder River Rafting am Köprülü Canyon an. Für Wanderfreunde ist aufgrund des berühmten (ca. 480 km langen) lykischen Weges bekannt.

Geschichte von Olympos

Chimaera Olympos TurkeyDie Stadt Olympos in der Türkei wurde im hellenistischen Zeitalter entdeckt und trägt ihren Namen aufgrund des naheliegenden Berges Olympos, einem der über 20 genannten Berge in der antiken Welt. Glaubt man Homer, hat Poseidon, der Gott des Meeres, gesehen wie Odysseus von der Insel Calypso gesegelt ist und einen großen Sturm mit sich brachte.

Glaubt man Homer, sah Poseidon, der Gott des Meeres, Odysseus von der Insel Calypso segeln. Daraufhin ließ er einen mächtigen Sturm aufkommen, der Odysseus an der Küste der Insel Nautica stranden ließ.

Die Münzen der antiken Stadt gehen vom 2. Jahrhundert v. Chr. aus. Cicero beschrieb als eine Stadt voller Reichtümer und Kunstwerke. Die Stadt wurde einer der sechs führenden Städten des lykischen Bundes. Kilikische Piraten haben im ersten Jahrhundert v. Chr. überfallen. Im Jahr 78 v. Chr. nahm der römische Heerführer  Publius Servilius Isauricus zusammen mit Julius Caesar durch den Sieg auf See, die Stadt ein. Deshalb wurde Teil des römischen Reiches.

Beach Olympos TurkeyKaiser Hadrian bereiste die Stadt, die während seines Aufenthalts Hadrianopolis genannt wurde. Die Gottheit war  Hephaestus, der Gott des Feuers und der  Schmiede. Nahe Olympos, im benachbarten Dorf Cirali (etwa 200 m N.N) befinden sich die heiligen Flammen namens „ Chimaera“, die vom Grund aus gesehen werden können. Der Brennstoff der Flammen ist natürliches Gas, überwiegend Methan, welches durch Risse der Erde austritt. „Chimaera“ war ein Fabeltier mit Löwenkopf, dem Körper einer Ziege und einem Schlangen-Schwanz und Feuer wie ein Drache ausspeite.

Chimaera Ruinen in Olympos

Im Mittelalter bauten die Rhodier, Genuesen und Venezianer zwei Burgen an der Küste. Im 15. Jahrhundert wurde aufgegeben. Heute ist nicht nur wegen ihrer Ruinen ein Anziehungsort für Touristen, sondern auch aufrgund der reizvollen Landschaft, dem blühenden Oleander, den Pinien-, Lorbeer- und Feigenbäumen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *